Fördervoraussetzungen

Die inhaltlichen Fördervoraussetzungen ergeben sich aus den Zielen:
Es werden Projekte gefördert,

  • die in einem zeitlich begrenzten Rahmen öffentliche Veranstaltungen bieten. Damit sind Dauerausstellungen und Buchprojekte grundsätzlich von einer Förderung ausgeschlossen.
  • die über die eigene Stadt- und Gemeindegrenzen hinaus vernetzt sind. Projektpartner planen und entwickeln gemeinsam ein Projekt, bündeln ihre individuellen und fachlichen Ressourcen, um gemeinsam das Projekt durchzuführen. So kann das Ziel der Regionalen Kulturförderung, Netzwerke aufzubauen, erreicht werden.
  • Dienstleister, die für ihre Projektbeiträge bezahlt werden, gelten nicht als Kooperationspartner.
  • die durch ihren Inhalt und/oder ihren Charakter das Profil der bergischen Region stärken. Um dies zu erfüllen, sollten sie sich thematisch mit einem der drei bergischen Kulturprofile auseinandersetzen
  • nachhaltig wirken

Die nachhaltige Wirkung eines Projektes kann z.B. durch seine Fortführung belegt werden oder durch eine weitere Zusammenarbeit der beteiligten Kooperationspartner über das beantragte Projekt hinaus.

Kommunale Antragsteller müssen 20% Eigenleistungen, nicht-kommunale Antragsteller 10% Eigenleistungen erbringen. Die Eigenleistungen beziehen sich auf die Gesamtkosten des Projektes. Diese Geldsumme muss nachweislich vom Antragsteller für das Projekt eingesetzt werden (realer Geldfluss).